Mobiler C-Bogen

Mobiles Röntgengerät

Anforderungsprofil

Bei dem mobilen C-Bogen Röntgengerät handelt es sich um eine interne Designstudie von 2009 zum Thema "Mobile Röntgengeräte". Diese entstand mit ein paar wenigen Eckdaten, losgelöst von technisch detaillierten Vorgaben, um die Kreativität des Designteams nicht in irgendeiner Form vorerst zu beeinflussen.

Umso erstaunlicher waren die dabei neu entstandenen Ideen und Ansätze für neue Generationen von mobilen C-Bogen Röntgengeräten. Ein paar Beispiele sind hier mitunter die integrierten Bremspedalen mit lumineszierend visuellem Feedback oder die integrale Griffanbindung aus autoklavierbaren Kunststoffen zu nennen, die für neue Gestaltungsansätze in der Medizintechnik von "morgen" mit sorgen.

Umsetzung

Bei der Umsetzungsphase der entstandenen Ideen gab es nicht den Anspruch ein funktionierendes Design aus heutiger technischer Sicht zu entwickeln, sondern sich davon vorerst einmal zu lösen, um vielleicht einmal wieder das Rad ganz neu zu erfinden.

Das Ergebnis selber ist für uns kein futuristisch abgehobenes Konstrukt geworden, sondern in erster Linie eine formalästhetische Formstudie mit ein paar interessanten neuen Aspekten und Ansätzen für diesen so typischen Bereich der Medizintechnik, so wie wir ihn recht gut kennen.Die Gestaltung wurde formal auf das Ultraschallgerät XS angeglichen, um innerhalb der Designstudien eine eigene Produktfamilie abzubilden. Das Corporate Industrial Design (CID) ist immer wieder für viele unserer Kunden eine wichtige Aufgabenstellung innerhalb des Designbriefings und stets unser besonderes Know-how innerhalb der Medizintechnik.

Mobiles C-Bogen Röntgengerät (Designstudie)
Mobiles C-Bogen Röntgengerät (Perspektive von hinten)
Blick auf das User Interface des C-Bogen Röntgengeräts
Mobiles C-Bogen Röntgengerät in Verwendung (Arzt und Patient)
Röntgenassistent positioniert das mobile C-Bogen Röntgengerät

Zurück

Produktdesign

Portfolio